Was du schon immer über die freie Trauung wissen wolltest

Aktualisiert: Mai 26

“Ohne die Liebe sind wir nichts und nichts ist ohne die Liebe.”


Du möchtest mehr über die freie Trauung erfahren? Immer mehr Menschen gehören keiner Religion an, möchten aber auch nicht nur im Standesamt heiraten. In einer freien Trauung wird der feierliche Moment der Eheschließung von einer emotionalen Zeremonie begleitet. Darin besiegelt das Paar seine Liebe vor sich selbst und den anwesenden Gästen. Während bei einer kirchlichen Trauung die Inhalte genau vorgeschrieben sind, lassen sich bei freien Traureden individuelle Elemente integrieren.

Warum entscheiden sich Paare für eine freie Trauung?

Von schamanischen Elementen bis hin zu klassischen kirchlichen Bestandteilen ist bei der freien Trauung alles erlaubt. Ihr als Paar dürft bestimmen, wie ihr eure Gefühle füreinander ausdrücken möchtet. Grundsätzlich ist der Ablauf einer freien Trauung völlig flexibel. Eine freie Trauung hat übrigens rein symbolischen Charakter, da in Deutschland eine rechtskräftige Ehe nur von einem Standesbeamten geschlossen werden darf.

Dennoch bleibt im Standesamt wenig Raum für individuelle Bedürfnisse oder eine feierliche Atmosphäre. In der freien Trauung hingegen geschieht alles exakt so, wie ihr euch das wünscht. Sie kann überall stattfinden und ihr müsst keiner Religion angehören. Da eine freie Trauung ein symbolischer Akt der Eheschließung ist, ist für einen freien Trauredner oder eine freie Traurednerin keine gesonderte Lizenz oder Zulassung nötig.


-------------------------------------------------------------------------------------------------

Wie läuft eine klassische freie Trauung ab?

Teil 1: Die Begrüßung

Viele Brautpaare entscheiden sich dafür, nacheinander oder einzeln einzuziehen. Als freie Traurednerin begrüße ich das Brautpaar, die geladenen Gäste und nach Wunsch Ehrengäste oder Hochzeitsgäste, die eine besonders weite Anreise auf sich genommen haben. Die Begrüßung schafft eine vertrauensvolle, festliche Atmosphäre und stellt den Auftakt für die freie Traurede dar.

Teil 2: Eure Geschichte

Das Herzstück der freien Trauung ist eure individuelle Lebensgeschichte. Wie habt ihr euch kennengelernt? Wann wurde euch klar, dass ihr den Rest eures Lebens miteinander verbringen möchtet? Welche Herausforderungen habt ihr in eurer Beziehung gemeistert und was liebt ihr am anderen? All diese Details verwebe ich als freie Traurednerin zu einer bewegenden Liebesgeschichte, die euch und eure Gäste emotional berührt. Natürlich bestimmt ihr selbst, welche Details ihr von euch preisgeben möchtet.

Doch auch eure individuelle Geschichte fließt in die freie Traurede mit ein. Wo seid ihr aufgewachsen? Was hat eure Kindheit und Jugend geprägt und welche Eigenschaften sind noch immer in euch zu finden? Vielleicht sind es gerade eure Eigenheiten, die der Partner lieben gelernt hat und die euch und die anderen zum Schmunzeln bringen. Je nachdem, wie lange die freie Traurede sein soll, bestehen hier vielfältige Möglichkeiten, um eure Lebens- und Liebesgeschichte zu erzählen.

Teil 3: Die freie Trauung

Manche freien Trauungen kommen gänzlich ohne Rituale aus. Wenn ihr euch jedoch dafür entscheidet, kann dies ein bewegender Moment sein, der euch noch lange im Gedächtnis bleibt. Nach Wunsch beziehe ich als freie Traurednerin die Gäste mit in das Ritual ein. Neben den Klassikern könnt ihr euch gerne euer ganz persönliches, individuelles Trauritual entwerfen. Was sich auf vielen freien Trauungen bewährt hat, ist folgendes:

Handfasting

Dieser Brauch stammt von den Kelten ab und kann nach Wunsch mit dem Aufsagen eines keltischen Segens verknüpft werden. Dabei binde ich als freie Traurednerin oder eine Person eurer Wahl eure rechten Hände mit einem Seidenband zusammen. Dieser symbolische Akt macht euch zu lebenslangen Verbündeten.

Ihr pflanzt gemeinsam einen Baum

Während der freien Trauung pflanzt ihr zusammen ein kleines Bäumchen in einen Topf. Nach der Hochzeit könnt ihr es an einem besonderen Ort in die Erde setzen und ihm beim Wachsen zusehen. So wie der Baum seine Wurzeln im Erdreich ausbreitet, so wächst auch das Fundament eurer Ehe. Mit den Jahren wird aus dem Bäumchen ein stattlicher Baum, der genau wie eure Liebesbeziehung vielen Stürmen standhalten soll.

Teil 4: Gedichte, Geschichten & Co. für eure freie Trauung

In der kirchlichen Trauung werden meist Passagen aus der Bibel vorgelesen. Dies ist natürlich auch in einer freien Trauung möglich. Du kannst dich aber genauso gut für dein Lieblingsgedicht, eine Stelle aus deinem Lieblingsbuch, ein Märchen oder einen sonstigen Text entscheiden, der einen Bezug zu euch und eurer Liebe darstellt. Wenn euch dazu nichts einfällt, ist es eine schöne Möglichkeit, euch von euren Hochzeitsgästen im Vorfeld selbstverfasste Botschaften zukommen zu lassen. Diese berührenden und emotionalen Worte trage ich dann in der freien Trauung vor.

Teil 5: Die Trauzeremonie

Dies ist oft der emotional bewegendste Teil der freien Trauung. In der Trauzeremonie sprecht ihr euer selbst geschriebenes Eheversprechen und fragt euren Partner, ob er euch heiraten möchte. Nach dem beidseitig ausgetauschten Ja-Wort werden die Ringe getauscht und die freie Trauung wird mit einem Kuss besiegelt.

Im Anschluss daran werden in der kirchlichen Trauung Fürbitten gelesen. In der freien Trauung ist nun Platz für die Glückwünsche der Verwandten. Auch hierbei sind viele kreative Formen denkbar. Bei manchen freien Trauungen werden kleine Kärtchen oder flache Steine verteilt, auf denen die Hochzeitsgäste ihre guten Wünsche notieren können. Im Anschluss werden sie eingesammelt und für euch bis nach der freien Trauung aufbewahrt.

Teil 6: Verabschiedung und Auszug

Sobald sich die freie Trauung dem Ende zuneigt, beginne ich mit der Verabschiedung. Nach Wunsch besteht hier die Möglichkeit, euch als Brautpaar eine letzte Anekdote mit auf den Weg zu geben. Gerne teile ich den Gästen an dieser Stelle auch den weiteren Verlauf der freien Trauung mit. Gibt es einen Sektempfang oder sollen die Gäste direkt zur nächsten Location fahren? All diese Fragen können hier geklärt werden, sodass am Ende der freien Trauung keine Verwirrung entsteht. Nun zieht ihr aus der Location aus und lasst euch von euren Gästen einen feierlichen Empfang bereiten.


-------------------------------------------------------------------------------------------------

Wie lange ist eine freie Traurede?

Ein guter Richtwert für eine freie Traurede ist zwischen 45 und 60 Minuten, inklusive Trauritual und den gewünschten Liedern oder Musikstücken, die in die freie Trauung integriert werden. Sobald ich die freie Traurede geschrieben habe, übe ich sie, damit ich sie möglichst frei vortragen kann. Dabei mache ich mir Gedanken, wieviel Zeit die einzelnen Bestandteile der freien Trauung in Anspruch nehmen. Dadurch kann ich die im Vorfeld ausgemachte Zeitspanne relativ genau einhalten und die freie Traurede ist weder zu lange noch zu kurz.


Zwei Dinge bedeuten mir Leben: die Freiheit und die Frau die ich liebe. (Voltaire)

Fazit

Eine freie Traurede ist das Herzstück eurer freien Trauung. Ich schreibe sie mit viel Gefühl für jedes Brautpaar neu und verzichte dabei auf abgedroschene Floskeln und zu viel romantischen Kitsch. Dabei gehe ich individuell auf eure Lebens- und Liebesgeschichte ein und lasse eure gemeinsamen Monate oder Jahre für euch und die Hochzeitsgäste nochmals Revue passieren. Zudem unterstütze ich euch bei der Organisation der Traurituale und halte während der gesamten freien Trauung den Raum. Hier erfährst du mehr zum Thema "Freie Trauung Kosten" und wie du den richtigen freien Trauredner für dich findest.

LASST MICH EURE LIEBESGESCHICHTE FÜR IMMER FESTHALTEN

KONTAKTDATEN

Leipzig · Mobil: +49 179-9307890

© 2020 by Sandra Sauter · Impressum · Datenschutz